Alexander Lernet-Holenia

Menü

Hohe Schule (1934)

(Anderer Titel: College)

Schwarz-weiss
Deutschland/Österreich
(Anderer Titel: College)
Produktionsfirma: Syndikat-Film, Tobis
Regie: Erich Engel
Regieassistent: Roland von Rossi
Originalmusik: Willy Schmidt-Gentner
Drehbuch: Albrecht Joseph, Alexander Lernet-Holenia, Heinrich Oberländer, Joseph Than

  • Rudolf Forster
  • Angela Salloker
  • Hans Homma
  • Camilla Gertzhofer
  • Paul Henreid
  • Lisl Kinast
  • Hans Moser
  • Dinah Grace
  • Herbert Hübner
  • Alfred Neugebauer
  • "Carlo Cavelli und Graf Werffen"
  • "Irene von Ketterer"
  • "Herr von Ketterer"
  • "Frau von Ketterer"
  • "Franz von Ketterer"
  • "Flori"
  • "Diener Brandler"
  • "eine Tänzerin"
  • "Schott"
  • von Radrigg

Weiters: Margarethe Hruby, Mihail Xantho, Robert Horky, Cecile Gehlers, Franz Schafheitlin

Das Drama spielt im Milieu des altösterreichischen Offiziersadels. Ein ehemaliger Offizier der k.u.k. Armee versucht, sich mit seinen überkommenen Ehrbegriffen in den dreissiger Jahren zurecht zu finden. 16 Jahre nach dem Ersten Weltkrieg – also in der Gegenwart zur Entstehungszeit des Films – kommt er wieder nach Wien, gequält von einem dunklen Geheimnis: entsprechend seinem militärischen Ehrenkodex hat er bei einem Duell den Sohn seines besten Freundes erschossen. Um die Vergangenheit zu verdrängen und unerkannt zu bleiben, tritt er maskiert als Kunstreiter auf. Als er sich nun in die Schwester des Getöteten verliebt, die nichts über die Vorgänge weiss, gerät er in schier unüberwindliche Gewissenskonflikte.

Uraufführungen: 31. Dezember 1934 in Deutschland, 7. April 1939 in den USA