Alexander Lernet-Holenia

Menü

Ich war Jack Mortimer (1935)

Schwarz-weiss
Deutschland
Produktionsfirma: Carl Froelich-Film GmbH (Produzent Carl Froelich, Produktionsleitung Friedrich Pflughaupt, Rolf Hansen)
Regie: Carl Froelich. Regieassistent Rolf Hansen
Drehbuch: Thea von Harbou, Robert A. Stemmle nach dem Roman von Alexander Lernet-Holenia Ich war Jack Mortime (1933)
Kamera: Reimar Kuntze, Benno Stinauer, Alexander Schmoll
Bauten/Art Direction: Franz Schroedter, Robert Bahr
Kostüme: Edwin Stempel, Fritz Schilling, Elise Bollenhagen, Max Patyna, Bruno Cieslewicz
Schnitt: Gustav Lohse
Ton: Hans Grimm
Musik: Harald Böhmelt

  • Adolf Wohlbrück
  • Eugen Klöpfer
  • Sybille Schmitz
  • "Marieluise Claudius"
  • Max Gülstorff
  • Maria Loja
  • Hilde Hildebrand
  • Heinz Salfner
  • Jochen Hauer
  • Georg A. Profe
  • Taxifahrer Ferdinand "Fred" Sponer
  • "Dirigent Pedro Montemayor"
  • Winifred Montemayor, seine Frau
  • Marie Polikow
  • Hauptmann Polikow, Maries Vater
  • Frau Polikow, Maries Mutter
  • "Daisy"
  • "Daisys Freund Andrassy"
  • Taxifahrer Doering
  • Jack Mortimer

Weiters: Hugo Drahower, Sophie Eschenbach, Rudolf Essek, Erich Fiedler, Aribert Grimmer, Otto Grüneberg, Albert von Kersten, Jochen Kuhlmey, Michael von Newlinski, Gerda Preiß, Josef Reithofer, Eugen Wallrath, Hans Waschatko, Peter Lau, Manfred Meurer

In dem spannenden Kriminalfilm geht es wie so oft bei Lernet-Holenia um ein Spiel mit der Identität. Der Taxifahrer Fred Sponer kann durch eine unerwartete Wendung des Schicksals eine neue Identität annehmen, in dem er in die Rolle eines toten Fahrgastes schlüpft.

Uraufführung: 17. Oktober 1935 in Hamburg (Ufa-Palast)