Alexander Lernet-Holenia

Menü

Unveröffentlichte Briefe

Der Großteil der von Alexander Lernet-Holenia verfassten Briefe ist noch nicht veröffentlicht (vgl. dazu auch Nachlass). Lernet-Holenia korrespondierte u.a. mit Rainer Maria Rilke, Hugo von Hofmannsthal, Hermann Bahr, Leo Perutz, Hilde Spiel und Friedrich Torberg. Derzeit bereitet Arturo Larcati vom Stefan Zweig Zentrum in Salzburg eine Ausgabe des Briefwechsels mit Stefan Zweig vor.
Von den an Lernet-Holenia gerichteten Briefen sind wenige erhalten, da er sie meist sogleich vernichtete. Auch die Briefe von Rainer Maria Rilke an ihn kennen wir nicht im Original, sondern nur in den Abschriften, die Nora Gräfin Wydenbruck, eine Nichte der mit Rilke befreundeten Fürstin Marie von Thurn und Taxis, angefertigt hat.

Sammlung Prof. Dr. Roman Roček
Roman Roček (1935-2013) sammelte mit Unterstützung von A. Dreihann-Holenia und der Gemeinde Wien (MA 7, Prof. Dr. H. Chr. Ehalt) durch Jahrzehnte ca. 10.000 Briefe, die Lernet-Holenia geschrieben hatte.

Briefe 1918-1945
Die noch von Roman Roček vorbereitete Publikation wird von Johanna Roček weiter bearbeitet.

Briefe 1946-1976
In Bearbeitung von Johanna Roček

Vgl. Nachlass